Presse

Konzertkritiken

‚Eine klingende Kette schillernder Edelsteine (…) Den nötigen Schmelz, der Vivaldis Musik eigen ist, trug die Schweizerin Sabine Stoffer mit ihrem warmen Violinspiel bei. (…)Mit ansteckender Spielfreude erweckte das Ensemble die beiden im Allegro zu spielenden Ecksätze von Vivaldis Concerto zum Leben, das zentrale Largo prägte es mit aufrichtiger Lyrizität und Innigkeit.‘ Nordwestschweiz, Rolf de Marchi, 20/04/2013

‚Wer dem unvoreingenommenen Spiel des Ensembles Meridiana zuhörte, wurde von einer unbändigen Spiellaune mitgerissen. Herrlich, wie leicht diese Musik federte, aus der sich mal eine samtige Altblockflöte erhob, elegienhaft eine Violine sang oder rasante Läufe vom Fagott den Zuhörer staunen liessen. Der elegante Klang malte satte Farben, die Intonation war allzeit makellos. (…) Die vier Musiker empfahlen sich mit exzellenter Durchhörbarkeit, Esprit und Witz und vor allem mit ganz viel Liebe und Hingabe.‘ Magdeburger Volksstimme, 12/03/2013

‚Visionär interpretiert. (…) Vom Ensemble Meridiana (…) dargeboten, gaben insbesondere Sabine Stoffers Violine und Dominique Tinguelys Blockflöte dem Spiel virtuose Grazie und tänzerische Leichtigkeit.‘ Göttinger Tagblatt, 08/06/2011

‚In der Violinsonate von Georg Muffat konnten die Zuhörenden zum Abschluss noch einmal die bis in den äussersten Bogenstrich durchgestalteten Töne von Sabine Stoffer geniessen. Mancher mag sich beim Hinaustreten aus der Kapelle die Augen gerieben haben: Nicht eine belebte toskanische Piazza empfing ihn, sondern die vertrauten, ausladenden Walmdächer des Emmentals.‘ Wochenzeitung für das Emmental und Entlebuch, 04/07/2011

CD – Kritiken

La Nuova Musica ‚Leçons de Ténèbres‘

‚David Bates, Jonathan Rees, Alex McCartney, Bojan Čičić and Sabine Stoffer all return to bring a strong vibrancy and some superb textures and sonorities to Sébastien de Brossard’s Sonate en trio en la mineur, SdB. 223 with passages of great rhythmic panache as the music gallops along, even in the slower parts finding a lovely lilting rhythm.‘ http://theclassicalreviewer.blogspot.ch, Bruce Reader 26/09/2016

Ensemble Meridiana ‚Les Voyages de l’Amour‘

‚The ensemble plays period instruments and brings considerable knowledge of authentic Baroque practices and styles to its performances, but Les Voyages de l’Amour is far from a dry, scholarly presentation, because the players infuse the performances with great enthusiasm and deliver the music with vivid colors and delightful virtuosity.‘ AllMusic Review, Blair Sanderson 2016

Rachel Podger & Brecon Baroque ‚Vivaldi: L’Estro Armonico’

‚Recording of the Month‘, Gramophone. Sie finden die Kritik hier.

‘Bojan Čičić, Johannes Pramsohler und Sabine Stoffer schliessen sich in den Konzerten für vier Violinen mit geschlossener Schlagfertigkeit [Rachel] Podger an, klar artikulierend, geschickt verzierend und die Raffinessen der Dynamik und des Ausdrucks mit einbeziehend.’ The Strad, Robin Stowell 28/05/2015

Les Passions de l’Ame ‚ Spicy – Exotic Music for Violin by Biber, Schmelzer & Fux‘

Debut des Jahres beim Bayerischen Rundfunk: ‚Biber ist auf der würzigen CD gleich mehrfach mit ungewöhnlichen Geigenwerken zu finden, etwa mit zwei hochvirtuosen Partiten aus seiner Sammlung Harmonia Artificiosa-Ariosa, bei der die lange Aria aus der Partita VI mit ihren 13 Variationen besonders besticht. Hier fährt Biber die ganze Vielfalt barocker Violinmusik auf. Meret Lüthi und ihre Kollegin Sabine Stoffer singen, seufzen, swingen und stürmen nur so auf ihren Original-Geigen von Jacobus Stainer.‘ Bayerischer Rundfunk, Dirk Kruse 30/12/2013

Ensemble Meridiana ‚Tastes of Europe: Telemann Trios and Quartets‘:

… [Telemann’s] Musik braucht hervorragende Interpreten. Solche stellt das Ensemble Meridiana mit Leichtigkeit – sein drei Soloinstrumentalisten (Dominique Tinguely, Sarah Humphrys und Sabine Stoffer) besitzen einen aussergewöhnlichen Sinn für Artikulation und musikalische Linie(…)Dies ist eine der eindrücklichsten  Debut CDs, die ich jemals gehört habe.’ Early Music Review, Andrew Benson — Wilson 01/06/2011

‚Ensemble Meridiana (…) hat die Alte Musik Szene im Sturm erobert (…) Nachdem es kürzlich seinen dritten internationalen Wettbewerb gewonnen hat, ist nun auch seine Debut CD  erschienen: Tastes of Europe. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Telemann Ihnen passt, erwägen Sie’s nochmals – die Ensembleinterpretation der Trios und Quartette ist verblüffend gut und sehr wohl ein Hinhören wert.‘ Early Music Today, Claudine Nightingale, Editor, 01/08/2011

‚(…) Sie spielen mit Stil, Energie und Überzeugung; wir kommen in Genuss reizvollen Ensemble- und Solospiels. Wie gewöhnlich bietet uns Linn einen Klang, der gleichzeitig sehr präsent und wunderbar transparent ist. (…) Zusammengefasst ist dies eine verführerische musikalische Erfahrung und hoch empfehlenswert.‘ Audiophile Audition, Lee Passarella 16/06/2011

‘ (…) das Trio des Hamburger Organisten Pierre Prowo hat mich dazu gebracht, in der Küche zu tanzen, währenddem ich die Geschirrspülmaschine ausräumte.’  Early Music Review, Victoria Helby 01/06/2011

‘…60 Minuten unvermindertes Entzücken.’  MusicWeb International, Brian Wilson 27/05/2011

‘ Die vier Trios sind besonders eindrücklich und bescheren einem die Highlights auf dieser exzellentem Linn CD.’  Droitwich Spa Advertiser, Kevin Bryan 10/05/2011

‘Nach ihren Pressefotos zu beurteilen, welche freigebig das Booklet zieren, sind sie eine durchaus junge und glamouröse Bande. Ausserdem spielen sie wie Engel…’  Southern California Early Music Society, Laurence Vittes 06/05/2011

‘…bravouröses Spiel … die Spieler zeigen ein erstaunliches Ensemblegefühl, welches ihren individuellen Ausdruck nicht schmälert. Mögen wir mehr von dieser wundervollen neuen Gruppe zu hören bekommen!’  Audio Video Club of Atlanta, Phil Muse 01/05/2011

Zu den Kapellenkonzerten

Finden Sie hier den Artikel zum 10 Jahr Jubiläum der Kapellenkonzerte, welcher am 25/08/2016 in der Wochenzeitung für das Emmental und Entlebuch erschienen ist.